Kopenhagen Teil 2/3

Nyhavn, Magasin Du Nord und die wahrscheinlich längste Einkaufstrasse Europas.

Wie ihr bereits wisst, haben wir unseren ersten Tag komplett auf dem Flughafen oder im Flugzeug verbracht. Darum wollten wir am nächsten Tag möglichst viel von der Stadt Kopenhagen sehen. Die Füsse schmerzten uns am Ende des Tages, doch es war ein toller Schmerz. Wir hatten super Wetter und die Stadt hat sich von ihrer besten Seite gezeigt.

Ein muss in Kopenhagen, Hot Dog frisch vom Stand!
Ein muss in Kopenhagen, Hot Dog frisch vom Stand!
Blick vom Kongens Nytrov Platz
Blick vom Kongens Nytrov Platz

Als wir auf den Bus warteten, kam uns die Idee einen der ach so leckeren Hot-Dogs zu essen. Denn die sind wirklich ein Muss für alle Fleischfresser in Kopenhagen. Die Würstchen schmecken sooo zart und lecker. Zudem werden sie reichlich belegt. Ein schneller und preiswerter Happen. Dabei haben wir Landeier vergessen, dass in der Stadt alle 5 Minuten ein Bus fährt. Während wir den Hot-Dog verspeist haben, fuhren ca. 3 Busse an und vorbei.

 

Mit den öffentlichen Bussen sind wir von unserer Wohnung bis zum Kongens Nytrov Platz gefahren. Dieser liegt liegt am Nyhavn. Der grosse Platzt von 1907 ist allerdings im Umbau. Überall stehen Gitter und Baumaschinen. Diese Baustellen trifft man bis 2020 noch in der ganzen Stadt an. Dann soll nämlich die neue Metro-Linie fertiggestellt sein. bei solch imposanten Anblicken wie Kopenhagen sie bietet, vergisst man die Baustellen schnell wieder. 

 

Von dem Kongens Nytrov Platz gelangt man schnell zur langen Einkaufsstrasse und zum farbenfrohen Nyhavn. Auch das Magasin du Nord Einkaufszentrum liegt dort an. 

Unser erstes Ziel war der Nyhavn und ein Softeis mit Schokolade. Das kannte ich noch gut von meinem letzten Besuch.

Wunderschöne Architektur trifft man des öfteren in Kopenhagen
Wunderschöne Architektur trifft man des öfteren in Kopenhagen
Die prächtigen Farben fesseln immer wieder
Die prächtigen Farben fesseln immer wieder
Nyhavn, hier trifft sich Jung und Alt um die Seele und Füsse baumeln zu lassen
Nyhavn, hier trifft sich Jung und Alt um die Seele und Füsse baumeln zu lassen

Am Nyhavn könnte man Stundenlang hin und her schlendern oder einfach mit einem kühlen Getränk oder einem Eis die Füsse Richtung Meer baumeln lassen. Viele Restaurants laden dazu ein, einen kühlen Drink zu bestellen. Kopenhagen ist allerdings ein etwas teureres Pflaster. besonders an solch gut besuchten Orten wie hier. 


Hätte ich nicht den Drang dazu gehabt, mehr von der Stadt sehen zu wollen, hätte ich den ganzen Tag am Nyhavn verbringen können. Man entdeckt immer wieder neues und kann beim Füsse baumeln lassen wunderbar Menschen beobachten.

Geschlagene zwei Stunden hatten wir nichts mehr gegessen. Höchste Zeit also für ein leckeres Softeis mit Schokoladenglasur. Ach nur schon wenn ich diese Worte aufschreibe, lauft mir das Wasser im Mund zusammen. Das dänische Softeis, ist eines der besten die ich kenne. Nicht vergleichbar mit den fertig Pulvermischungen von der Schweiz. Zudem wird das leckere Soft Eis auf Wunsch noch in warme Schokolade getaucht. Somit hat man dann eine knackige Schokoglasur. Insgesamt sind mir am Nyhavn zwei Eisdielen aufgefallen. Wir hatten uns für die mit weniger Leuten darin entschieden. Direkt nach dem wir unser Eis in den Händen hielten, füllte sich der Laden allerdings auch schon.

 


Das Magasin Du Nord

Nach dem leckeren Eis machten wir uns auf den Weg zum Magasin Du Nord. Bei all unseren Besuchen in Kopenhagen, haben wir es nie dahin geschafft. Das Einkaufszentrum sieht einem Globus oder dem KaDeWe sehr ähnlich. Über mehrere Stockwerke kann man Elektroartikel, Kleider und Essen kaufen. Für mich waren nur zwei Stockwerke relevant. Das mit den Deko- und Küchenzubehör und das Untergeschoss mit dem Essen.

Gerne hätte ich eines der Holzschneidbretter mitgenommen, doch diese waren mir dann doch etwas zu teuer. Doch die Auswahl ist einfach unfassbar gross.

Im Untergeschoss angekommen, kam ich aus dem Staunen gar nicht mehr heraus. Die Rolltreppe führte uns direkt in den Süsswarenhimmel. Bon-Bons und Lollis wurden vor den Kunden frisch zubereitet. Es gab einfach alles was das Herz begehrt und das in allen Geschmacksrichtungen.

Als wir uns entlich überwinden konnten einen Gang weiter zulaufen, kam uns der Geruch von frischer Pizza entgegen. Nun waren wir im Take-Away Gang angelangt. Frische mini-Pizzas, Sandwiches und vieles mehr gab es dort zu kaufen. 

Bei einem Blick nach rechts entdeckte ich die Gemüseabteilung. Diese hat mich irgendwie magisch angezogen. Es wurde nicht so lieblos angerichtet wie ich es von der Schweiz kenne. Es sah einladend, übersichtlich und wunderschön aus. 

Vom Gemüse arbeiteten wir uns weiter nach hinten in den Laden. Dort trafen wir Matilde, den Schokodrink sowie frischen Fisch und Fleisch.

 

Bon-Bon Herstellung
Bon-Bon Herstellung
Alles was das süsse Herz begehrt
Alles was das süsse Herz begehrt
Matilde Schokodrink
Matilde Schokodrink
Frische handgemachte Lollis
Frische handgemachte Lollis
Take-away Pizza
Take-away Pizza
Frischer Fisch
Frischer Fisch
Jede Geschmacksrichtung
Jede Geschmacksrichtung
Das Gemüse wird schön präsentiert
Das Gemüse wird schön präsentiert
Nichts für Veganer
Nichts für Veganer

Sollte man einen schlechten Tag in Kopenhagen erwischen, ist das Magasin Du Nord eine von vielen Möglichkeiten. Man könnte Stundenlang darin herum schlendern und neue Sachen bestaunen. Besonders bei den Nahrungsmitteln hätte ich noch viel länger verweilen können. Doch wir wollten das schöne Wetter auch nicht vergeuden. Darum sind wir wieder aufgebrochen und machten uns auf den Weg in die Einkaufstrasse Kopenhagens. 

Schöne Gassen sieht man hier des öfteren
Schöne Gassen sieht man hier des öfteren
Auch Imbiss Verpflegung kommt nicht zu kurz
Auch Imbiss Verpflegung kommt nicht zu kurz

Die wahrscheinlich längste Einkaufsstrasse Europas

Strøget, so wird die längste Einkaufsmeile Dänemarks genannt, war bei ihrer Eröffnung 1962 sogar die längste Fussgängerzone Europas. Sie verbindet den Kongens Nytrov mit dem Rådhuspladsen. Auf 1,1 Kilometer Länge kann man sich durch beinahe alle Marken kaufen.

Teure Marken wie Gucci, Prada und YSL sind hier anzutreffen. Aber auch einen Lego Store und vieles mehr gibt es zu entdecken. 

Das Highlight für mich ist der Abercrombie and Fitch Store. Diesen besuche ich immer wieder gerne. Die Strasse wirkt auch optisch sehr einladend. Ich denke man könnte dort einen ganzen Tag verbringen, ohne das Langeweile aufkommt. 

 

Mein persönlicher Favorit
Mein persönlicher Favorit
Ein abschliessender Blick nach oben
Ein abschliessender Blick nach oben

Nach diesen vielen tollen Eindrücken schmerzten unsere Füsse und wir machten uns auf den Nachhauseweg. Den Abend und den Tag danach verbrachten wir mit unserer Familie, die ja auch der Hauptgrund war für unseren Besuch. Die Tage habe ich sehr genossen und vermisse die Zeit jetzt schon.

 

Im nächsten und letzten Teil nehme ich euch mit in ein nebeliges Abenteuer auf den Turm der Frelsers Kirke und in den frei Staat Christiania, in den Freizeitpark Tivoli, der sich mitten in der Stadt befinden, zum amerikanischen Pie essen und in die hippe Konditorei Leckerbaer. 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0